Hand streicht ĂŒber Aloe Vera

Aloe Vera – Die hĂ€ufigsten Pflegefehler

Aloe Vera – Die hĂ€ufigsten Pflegefehler

Schon seit Jahrhunderten wird die Aloe Vera als Heilpflanze hochgeschĂ€tzt. Hierzulande erfreut sich die GrĂŒnpflanze nun seit einigen Jahren auch wachsender Beliebtheit als dekorative Zimmerpflanze. Fans von Sukkulenten kommen ohnehin schon lange nicht mehr um die eindrucksvolle Pflanze herum, aber nun entdecken auch andere Zimmerpflanzenfans die dekorativen Eigenschaften der Aloe Vera.

Doch wer Pflegefehler bei der Aloe Vera umgehen möchte, der sollte einige Punkte bei der Pflege sowie bei der Wahl des Standortes beachten. Denn nur wenn einige Faktoren berĂŒcksichtigt werden, kann man sich sicher sein, dass die Aloe Vera Pflanze dies dem Besitzer mit einem krĂ€ftigen und gesunden Wachstum dankt.

1. Die Wahl des Standortes

Ein hĂ€ufiger Pflegefehler bei der Aloe Vera ist, dass der falsche Standort gewĂ€hlt wird. Die Heimat der Aloe sind heiße WĂŒstenregionen, die von starker Hitze und enormer Sonneneinstrahlung geprĂ€gt sind. Was bedeutet, dass die Pflanze einen Standort benötigt, der ĂŒber entsprechenden Lichteinfall verfĂŒgt. Der ideale Platz fĂŒr die Aloe Vera ist demnach an einem SĂŒdfenster oder aber im Wintergarten.

Steht die Aloe zu dunkel, dann macht die WĂŒstenlilie mit einem kĂŒmmerlichen Wuchs auf den Missstand aufmerksam. In der warmen Jahreszeit freut sich die Pflanze, wenn man ihr ein schönes PlĂ€tzchen auf dem Balkon oder der Terrasse anbietet. Allerdings sollte das AußenplĂ€tzchen vor Regen geschĂŒtzt sein. Auch im Winter sollte darauf geachtet werden, dass die Aloe so hell wie möglich steht.

2. Aloe Vera ĂŒberwintern

Sukkulenten wie beispielsweise die Hauswurz oder auch die Fetthenne sind winterhart. Ganz anders sieht dies jedoch bei der Aloe aus. Sie ist nicht frosthart und muss daher rechtzeitig zum Überwintern ins Haus geholt werden. Bei der Überwinterung ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Pflanze so hell wie möglich, aber jedoch nicht zu warm steht.

Ausschließlich bei einer Ăœberwinterung mit einer Temperatur zwischen 10 und 15 Grad kann die Aloe in eine Ruhephase eintreten und wird außerdem angeregt, BlĂŒten zu bilden. Als geeignetes Winterquartier bietet sich zum Beispiel ein unbeheizter Wintergarten oder ein helles Treppenhaus an. In der Zeit der Überwinterung benötigt das DickblattgewĂ€chs keinerlei DĂŒnger und nur sehr wenig Wasser.

Mit etwas GlĂŒck wird man dann nach der Ruhephase im FrĂŒhjahr mit wunderschönen BlĂŒten belohnt. Sobald sich die ersten BlĂŒten zeigen, ist es auch genau der richtige Zeitpunkt, um die Pflanze wieder an einen wĂ€rmeren Standort zu stellen.

3. Zu viel Feuchtigkeit schadet

Der hĂ€ufigste Pflegefehler der Aloe Vera ist, dass sie zu viel und zu hĂ€ufig gegossen wird. Weißt die Pflanze braune und matschige BlĂ€tter auf, dann liegt dies in der Regel daran, dass die Sukkulente zu viel FlĂŒssigkeit abbekommen hat. Denn wenn das Substrat auf Dauer feucht gehalten wird oder die Pflanze stĂ€ndig von oben ĂŒber die BlĂ€tter gießt, dann ist die Gefahr groß, dass die BlĂ€tter anfangen zu faulen.

Da die Aloe zu den Sukkulenten zĂ€hlt, ist es ihr selbstverstĂ€ndlich möglich, in ihren dicken BlĂ€ttern Wasser zu speichern. So ĂŒbersteht sie zeitweise Phasen der Trockenheit ausgezeichnet, ohne dass sie Schaden nimmt. Im Idealfall wird die Pflanze so gegossen das, dass Pflanzsubstrat komplett durchnĂ€sst wird. Bis zum nĂ€chsten Gießen wird dann gewartet, bis das Substrat komplett abgetrocknet ist.

Vermieden werden sollte das Gießen in die Blattrosette. Denn dann sammelt sich das Wasser in den BlĂ€ttern, was wiederum zu FĂ€ulnis fĂŒhren kann. Damit WurzelfĂ€ule und StaunĂ€sse vermieden wird, sollte auf eine gute Drainage sowie sandige Erde geachtet werden.

4. Aloe Vera ernten

In den sukkulenten BlĂ€ttern der Pflanze verbirgt sich in dem gelartigen Pflanzensaft die so geschĂ€tzte Heilkraft der Pflanze. In der Regel wir das Gel von Pflanzen geerntet, die zwischen 2 und 3 Jahren alt sind. Um den Pflanzensaft zu ernten, wird empfohlen, die BlĂ€tter am StĂ€ngelansatz abzuschneiden. Aus der so entstandenen Wunde tropft dann der Aloe Vera Saft.

Ist der Bedarf nicht so groß, dann können selbstverstĂ€ndlich auch kleinere Teile vom Blatt abgeschnitten werden. Die Schnittwunde trocknet ein. Unter UmstĂ€nden kann das betroffene Blatt braun werden. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, immer untere BlĂ€tter zu verwenden. Die Ernte ist das ganze Jahr ĂŒber möglich.

Zusatzinfo: Die Heilkraft der Aloe nutzen

Gesundheit nach innen und außen – die Wirksamkeit dieser sukkulenten Pflanze wird schon lange Zeit geschĂ€tzt. Der Pflanzensaft der Aloe kann nicht nur frisch zum Einsatz kommen. Zur braunen kristallinen Maße wird der Pflanzensaft weiterverarbeitet, um so beispielsweise in Lotionen oder Cremes zum Einsatz zu kommen.

Im Rahmen wird der Pflanzensaft außerdem bei Hautproblemen oder Sonnenbrand empfohlen. Auch die Haarwurzeln stĂ€rken durch Aloe Vera ist möglich. Dies dĂŒrfte vor allem fĂŒr Menschen mit Haarausfall interessant sein. Um eine Überdosis zu vermeiden, ist es ratsam, zumindest wenn Aloe Vera oral eingenommen wird, auf handelsĂŒbliche PrĂ€parate zurĂŒckzugreifen.